Zurück

Jahresessen 2018

Die Kür im Restaurant Hirsch

von franz (Kommentare: 0)

Auf unseren Touren essen und trinken wir selbstverständlich auch gut und gerne aber da ist es die Nebensache die eine schöne Tour abrundet. Beim Jahresessen steht das Menü im Mittelpunkt und es war diesmal derart genial, dass ich Bedenken habe, ob das Hirsch-Team das im kommenden Jahr toppen kann.

Zur Begrüßung faßte Chief Manne in einer kurzen Rückschau unsere Chaptersaison zusammen und wir gedachten auch unseres Freundes Günther Jekal.

Manne erinnerte auch daran, dass es keine Selbstverständlichkeit ist, dass bei so vielen Chapter-Kilometern in einer Saison, so relativ wenig passiert auch wenn dieses mal einige Schrammen etwas länger dauerten bis sie ausgeheilt waren.

Dann kamen die ersten Teller aus der Küche:

Schon bei der Vorspeise mussten sich manche zurückhalten, damit auch noch was vom Hauptgang rein passte. Hier nochmal der Auftritt der Köstlichkeiten:

Für alle, die die "Dark-Site" Speisekarte nicht lesen konnten: Auf dem Teller waren Feldsalat mit Parmesanspänen, Roastbeef mit Meerrechttichmouse, Tartar und gebeizter Lachs mit Gurke und Wasabi-Sauerrahm im Fingerfood-Löffel, Vitello Tomato moderne Art, Rote Beete mit Ziegenkäse, Gemüsetörtchen im Strudelteignest, Kürbistaschen.

In der Pause zwischen Vorspeise und Haupgericht durfte ich zwei neue Member in unser Chapter aufnehmen: Katharina und Manfred Schulz aus Tayngen haben sich schon im Sommer entschieden, in unseren Club eintreten zu wollen und nachdem beide trotz der großen Entfernung regelmäßig an vielen Events oder Touren teilgenommen haben, wurden sie jetzt aufgenommen. Herzlich Willkommen !

Beim Hauptgang hatten wir die Auswahl zwischen Kalbsfilet im Tramezzinimantel mit Gemüse auf Steinpilzpolenta oder Saiblingsfilet gebraten mit Zucchini und Risotto. Das Kalbsfilet war butterzart und das Mäntelchen mit dem extravaganten Namen sorgte für den knusprigen Effekt- einfach Klasse oder 10 von 10 Punkten.  Und der Kartoffelbrei schmeckte mir nochmal so gut, seit ich weiß, dass es eine Steinpilzpolenta war, weil Polenta mag ich normal gar nicht... :-) Artur- das machst wieder mal...zB. statt Weißwürste bei der Eröffnungsfahrt :-)

Es nahm ein Ende wie im guten Film mit einem Happy-End in Form von Passionsfrucht-Zitronentörtchen mit Bratapfelsorbet. Während die Gourmets sofort die Köstlichkeit erkannten, sprachen die Goumands von Camenbert der etwas lang an der Sonne lag. Ja, man kann sich seine Tischnachbarn nicht immer raussuchen- aber mancher traf es noch schlechter.

Ein schöner Abend war es auch wegen der netten Unterhaltungen die sich schon viel an der kommenden Saison orientierten. Danke Artur und sein Team für diees Menü !

PS: Wenn noch jemand Bilder hat für die Homepage- her damit, danke !

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen sich anmelden, um Kommentare hinzuzufügen.